Google AdSense

Montag, 18. April 2011

Tankanzeige per Spannung bewegt

Am Wochenende hatte ich leider icht genügend Zeit mich dem Auto zu widmen.
Dennoch gibt es ein paar Ergebnisse, die in die richtige Richtung zeigen.
Nach Franz Überlegungen und Anleitung habe ich letztendlich mit einem Labornetzteil eine Spannung an den Tankgeber gelegt und damit den Zeiger bewegen können.

Minus des Netzteils an braun/weiß des Tankgebers oder an 12V- des Autos ging beides.
Plus des Netzteils an violett/schwarz des Tankgebers.
1,4V ist etwa 1/2 auf der Tankanzeige
2,0V ist etwa 3/4
2,5V ist etea 1/1 (voll)

Das Netzteil lässt sich leider nur bis 0,762V runterregeln, so dass ich mir für die gesamte Skala noch etwas einfallen lasse, aber für unsere Test war das schon ausreichend, denke ich.

Kommentare:

  1. Hallo Micha,
    benutz doch einen Spannungsteiler um mit deiner Spannung vom Netzteil weiter runter zu kommen. Ich würde so Größenordnung 1KOhm 1KOhm. Dann hast du ein Spannungsteiler der dir die Spannung um die hälfte runterteilt. http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0201111.htm Da hast du ein paar Infos, du brauchst nicht mehr als zwei Widerstände.

    Gruß

    Dominik

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Bei der Spannungsteilergeschichte ist zu beachten dass das Anzeigeinstrument warscheinlich einen innenwiederstand hat (bei alten geräten ist das so um die 50 Ohm). Da währe es besser das Anzeigeinstrument mit einem vorwiederstand zu versehen und die spannung nicht am Netzteil abzulesen sondern am mit einem Multimeter am Instrument selbst.

    Zur anstruerung eines Instruments würde ich PWM empfehlen, Das lässt sich besser mit einem Microkontroller umsetzen, als eine DA wandlung vorzunwhmwn und dieses Analogsignal dann noch mal über eine Leistungsvertäker an das Instrument anzupassen. Bei PWM ist ein einfachew IC wie z.b. ULN2003 oder so nötig

    Gruss Thomas

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.