Google AdSense

Montag, 18. Oktober 2010

Probefahrt mit Servolenkung, Bremskraftverstärker und Link10

Wir habe die erste Probefahrt mit Servolenkung und Bremskraftverstärker absolviert. Es hat technisch alles hervorragend geklappt.
Die Lenkung geht sehr leicht, die Bremse bremst so, wie man es gewohnt ist. Sehr schön!
Ein Wermutstropfen ist allerdings die Elektrik.
Da die beiden Pumpen im Moment nur von der Batterie versorgt werden, hat diese nach drei Runden deutlich an Kraft verloren. Ein Grund dafür ist der noch fehlende Spannungswandler (Chennic), der mit seinen 400W (30A) einen Teil der Last tragen soll.
Das wird eine meiner nächsten Aufgaben für die kommenden Tage sein, denn der Platz ist rar und so muss ich erstmal schauen, wo ich diesen unterbringen kann.

Eine zweite Sorge ist das Link10. Bei der Probefahrt ist die Anzeige beim Bremsen ausgegangen und hat sich so "resettet", also die bisher gezählten Amperestunden verloren.
Ich hoffe, dass lag an der einbrechenden 12V-Versorgung und ist mit dem Einbau des DC/DC-Wandlers behoben.
Wenn nicht, muss ich nach möglichen Fehlerquellen suchen.

1 Kommentar:

  1. Na, da bin ich ja mal gespannt,
    wie sich mein Energiezähler in der
    Praxis bewährt...........
    der Atmega sollte bis
    runter auf 1,8V zumindest nicht aussteigen.
    (ein relativer Wert, da ich mit 5V
    Referenzspannung arbeite,
    wegen des LEM Stromwandlers.
    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.