Google AdSense

Mittwoch, 21. Mai 2014

Tachosignal für Netgain WarP9 angeschlossen

Wir haben schon vor längerer Zeit einen PNP-Induktionsgeber (pnp inductive proximity sensor) und einen Wellenring für unseren Beetle bzw den Soliton Junior gekauft.
Der lag nun seit längerem im Regal und wartete auf einen Tag wie heute :-)

In den Wellenring habe ich zwei gegenüberliegende Löcher gebohrt, Gewinde geschnitten und Schrauben eingedreht.
Der Induktinsgeber gibt ein Signal an den Controller, wenn eine der zwei Schrauben direkt vor ihm "vorbeiläuft".

Der Soliton Controller von Evnetics ist dafür bereits vorbereitet und so muss ich per Webbrowser nur in die Einstellungen gehen und "2ppt" (two pulses per turn / zwei Pulse pro Umdrehung) auswählen.
Das haben die Jungs von Evnetics wirklich gut gemacht.

In der Regel ist es ein dreiadriger Anschluß.
Braun - Spannungsversorgung (+) / S12
Blau - Spannungsversorgung (-) / SGND
Schwarz - Signal / TACH

Mit dem Sensor allein ist es leider nicht getan, es muss ein Widerstand (220 Ohm - 3,3kOhm) zwischen Signal und GND (bei PNP; bei NPN von Signal zu + der Versorgungsspannung) gelegt werden.
Ich habe einen 1kOhm gewählt und es lief im Test super.

Damit ist es nun möglich, eine maximale Umdrehung anzugeben, damit der Motor nicht überdrehen kann.
Besonders bei "Erstfahrern" muss man immer wieder an den nächstenSchaltvorgang erinnern, damit einem der Motor nicht um die Ohren fliegt ;-)

Für den Netgain WarP9 wird eine maximale Drehzahl von 5.500 U/min angegeben.
Wir werden erstmal mit 4.500 U/min fahren, da wir bei Achim und Mathieu schon gesehen haben, dass die amerikanische Auswuchtmasse nicht die beste zu sein scheint.

Unterstützer hier entlang:

Kommentare:

  1. Selbst 4500 U/min ist eigentlich schon sehr viel, und da müsste der Motor schon längst über den Punkt drüber sein wo er noch so richtig Leistung abgibt.
    Dein Motor läuft nach wie vor gut, weil Du ihn nicht "heizt" Die Kombination aus Dauerleistung und hoher Drehzahl vertragen diese Motoren sehr schlecht.
    Man sollte nicht vergessen, dass all diese Reihenschlussmotoren eigentlich
    80V-Typen sind. alles Andere sind "Peak"-Werte und keine Dauerleistung.

    zwei Impulse pro Umdrehung ist übrigens der selbe Wert,den Dein Drehzahlmesser braucht. Mit einem simplen Umschalter könntest Du insofern zwischen dem Ampere-Signal der Franzbox und tatsächlicher Drehzahlanzeige umschalten. Je nach dem, welcher Wert gerade interessanter für Dich ist.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Franz,
    die Drehzahl habe ich in der Zwischenzeit auch schon wieder auf 4000 U/min limitiert. Bei den Testfahrten habe ich festgestellt, dass wir den Motor bisher nur im Bereich 3000-3500 U/min nutzen und wir die "Extraumdrehungen" gar nicht brauchen.

    Auf Wunsch die tatsächliche Drehzahl auf dem Tacho/Drehzahlmesser anzeigen zu lassen wäre wirklich gut.
    In manchen Situationen kann man das gut gebrauchen, besonders wenn es um Verbrauchsmessungen geht und den besten Schaltpunkt.

    Im Moment wird der Impulsnehmer vom Soliton gespeist und das Signal geht direkt wieder in den Controller.
    Wie müsste ich es verdrahten, damit ich das Signal auf den Tacho bekomme?

    Gruß,
    Michael

    AntwortenLöschen
  3. Das Signal, das in den Controller zurückgespeist wird kannst Du direkt anstelle des DZM-Signals der Franzbox in den DZM einspeisen.Einfach einen simplen Umschalter nehmen, den Gemeinsamen zum DZM und die Schaltkontakte
    auf die Drehzahlimpulse legen, also einen zur Franzbox Kl1 und den anderen ans Signal vom Impulsgeber. So kannst Du den DZM wahlweise mit den Impulsen der Box oder den Drehzahlimpulsen vom Motor betreiben.
    (ist beides ein 12V Rechteck mit zwei Impulsen pro angezeigter Umdrehung)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.