Google AdSense

Montag, 31. Oktober 2011

Helwig-Carbon über die Warp9 Kohlebürsten

Auf der diesjährigen EVCCON in den USA hat sich ein Redner der Firma Helwig-Carbon über die Lebensdauer und die Pflege der Kohlebürsten geäußert. Das sind die Kohlebürsten, die unter anderem in den aktuellen NetGain Warp9, Warp11 und den HV Versionen eingesetzt werden.
Eine genaue "Laufleistung" kann man demnach nicht festlegen, da es immer von der jeweiligen Nutzung abhängt.
Klar sollte es sein, dass 1000A auf der Nordschleife den Kohlen deutlich mehr zusetzen, als unsere 120A bei der täglichen Fahrt zur Arbeit :)
Bei der "normalen" Nutzung geht Helwig von 2.000 Betriebsstunden aus.
Das würde bei unseren 60-80km/h Durchschnittsgeschwindigkeiten an die 120.000 bis 160.000 Kilometern bedeuten.

Ein deutliches "aber..." war allerdings dabei, denn die von Warfield / NetGain verbauten Kohlehalter sind von Helwig nicht unbedingt die erste Wahl.
Diese sind, wie bei den meisten DC-Motoren dieser Größe, aus einer Spirale gefertigt, die mit zunehmendem Verschleiß der Kohle an Druck verliert, was zu einem schwächeren Druck auf den Rotor führt und unter Umständen einer stärkeren Funkenbildung.

Ich werde bei Zeiten mal anfragen, ob es dort einen Ersatz gibt, den man bei einer Wartung  um die 50.000 km austauschen könnte. Bis dahin ist allerdings noch ein wenig Zeit.

Ein sehr wichtigen Hinweis gab es dann noch:
Die Kohlen vertagen kein Silikon! Wer also seinen Motor reinigen möchte, der sollte besonders darauf achten, die Kohlen vorher auszubauen oder auf keinen Fall silikonhaltige Sprays oder Mittel nutzen!

Kommentare:

  1. Hallo Michael
    Ich habe eine Anfrage wegen der Grunding Brushes daraußen, mal sehen was da kommt...
    http://www.helwigcarbon.com/products/carbon-brushes/grounding-brushes-lightning-protection.html

    Auf bald
    Mathieu

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michael,

    dann solltest aber auch erwähnen dass bei neuen Motoren es bis zu 3 Tage Dauerlauf bei mittlerer Drehzahl erfordert um die Kohlebürsten am Kollektor "einzuschleifen". Da das kein Motorenhersteller macht, ist bei neuen Motoren die erste Zeit Vorsicht geboten, wenn man Ihnen Leistung abverlangen möchte. Sinngemäss ist´s auch wenn´s nach Vollendung des Autoumbaus im Strompedal juckt etwas Zurückhaltung in der ersten Zeit angesagt.

    Gruss

    Roger

    AntwortenLöschen
  3. Meine Grunding Brushes Anfrage ist irgendwie nicht beantwortet worden.
    Leider habe ich ein ganz anderes Problem entdeckt. Ich habe an zwei WarP9 Rotoren die Kommutatoren gemessen. Leider eiern beide bei vier Hundertstel auf der Welle. Da nütz die ganze Anstrengung der Helwigcarbon leider nicht mehr sehr viel..

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.