Google AdSense

Dienstag, 27. September 2011

DC-Wandler V1.3

Danke Franz und Basti.
Die Spulen (Farnell CAF 4,0-3,3 bzw CAF 3,5-2,7) habe ich nicht gefunden, aber diese hier Wuerth Choke 1mH 6A scheint der Beschreibung zu entsprechen. Mit 6A wäre die dann auch ausreichend dimensioniert.
Jeweils eine pro Wandler eingangsseitig.
Ist der 4000µF Kondensator am Ausgang denn nun zu groß, oder passt das?

Link zum "instruction manual" mit u.A. Richtwerten für Kondensatoren und Widerständen.

Kommentare:

  1. Der Kondensator am Ausgang passt eigentlich. Der soll ja nur Stromspitzen puffern, wenn du zb deinen Scheibenwischer einschaltest oder ähnlich große Lasten. Je mehr um so besser eigentlich. Und auch lieber viele kleine, statt einen großen. Aber so passt das schon.
    Normalerweise steht im Datenblatt des Wandlers, wie groß die Kapazität des Kondensators MAXIMAL sein darf. Denn im Einschaltmoment muss der Kondensator erstmal vom Wandler geladen werden. Und das geht so schlagartig, dass das für den DCDC Wandler fast wie ein Kurzschluss ist. Aber in deinem Datenblatt habe ich eine solche Angabe nicht gefunden. Ich habe hier einen Wandler in ähnlicher Größe, von Gaia. Die sagen maximal 10mF am Ausgang. Da du ja zwei Wandler verwendest, denke ich deine 4mF reichen. Wenn du noch einen zweiten Kondensator rumliegen hast, dann rein damit! Und denk daran, alles möglichst nah an die Wandler zu schrauben. Sonst bringt das alles nix.
    Viel Erfolg!
    Gruß
    Basti

    AntwortenLöschen
  2. Die Kondensatoren würde ich kaufen, daher bin ich noch frei in der Wahl.
    Ob z.B. 2x2000µF, 1x4000µF oder größer ist also noch wählbar.
    1000µF steht als empfohlene Größe pro Wandler im Handbuch, darum hatte ich in meiner ersten Zeichnung jeweils einen 1000µF pro Ausgang gewählt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Michael,

    mach Dir um die Elkos am Ausgang keine
    allzugroßen Sorgen, die müssen hier nicht viel
    bewirken, weil ja dahinter noch der Akku sitzt.
    Die Werte sind für direkten Anschluss von
    Verbrauchern gedacht
    Die Würth-Drossel ist perfekt!
    Was mich etwas wundert ist die Anordnung
    der 470µF vor und nach der Sicherung.
    (ich hab jetzt nich in den Unterlagen des
    Wandlers nachgeschaut ob die das
    tatsächlich so vorschlagen)
    normalerweise sind Kondensatoren vor und nach der Drossel sinnvoller. und ausserdem sollten
    parallel zu den Elkos noch kleinere
    (Kunststoff-)Kondensatoren sitzen, so
    4,7 bis 100nF weil die Elkos aufgrund ihrer
    Induktivität (da gewickelt) hochfrequente
    Schwingungen nicht ausreichend dämpfen.
    In dem Fall können 100nF viel mehr
    bewirken als ein großer Elko!
    Halte Dich ganz einfach an die Empfehlung
    dann passt das schon! hier sind keine
    großen Probleme zu erwarten.
    Höchstens ein paar Störsignale, die hier
    abstrahlen könnten.
    Probleme sehe ich eher beim synchronisieren
    der Wandler.
    Die CAF-XXXXX-Spulen konntest Du nicht bei
    Farnell finden, das waren Reichelt-Nummern.

    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  4. Auf Seite 6 ist der Kondensator hinter dem Schalter und vor den Sichererungen beschrieben.
    Es geht wohl darum, den Moment des Einschaltens Spannungsspitzen abzufedern.

    "In case switch and connectors are used between the input source and input terminals of the PH series, transient surge voltage may occur when switch is turned on/off, or during hot swap at active input line.
    Therefor, attach a capacitor C4 as shown in Fugure 1-4."

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.