Google AdSense

Sonntag, 15. April 2012

Zwei Zivan NG3 im Parallelbetrieb

Heute habe ich die zwei Ladegeräte verkabelt und angeschlossen.
Um beide Geräte aufeinander abzustimmen, musste ich die Gehäuse öffnen, und die Spannung einstellen. Bitte äußerste Vorsicht! Wenn man nicht genau weiß was man da macht, lieber von einem Fachmann erledigen lassen! Wie bei unserem ersten Zivan, läßt sich Spannung und Strom über ein kleines blaues Poti einstellen. Links Strom, rechts Spannung.
Beide laufen jetzt bis 157,6V. Das 120er NG3 mit 15A und das 132er mit 15,5A.
Das Zangenamperemeter zeigt 31,4A, alles super!
Die erste Testfahrt und das anschließende Laden, verlief alles problemlos. Beide Ladegeräte reduzieren den Strom und schalten ab, wie gewünscht. Die Rallye kann kommen :-)

Kommentare:

  1. Zwei Ladegeräte parallel ist immer heikel.....
    aber wenn die den Strom schön begrenzen und halbwegs gleichzeitig abschalten, dann sollte das schon passen.
    Pass dann aber bei der Rallye auf, dass Du auch von verschiedenen Phasen den Strom kriegst.
    Das ist zumindest zu viel für eine Schukodose
    Am besten gleich einen Drehstromadapter basteln,

    AntwortenLöschen
  2. Die Geräte sind an einer CEE Kupplung 230V 16A, einen Adapter habe ich nur für den Notfall im Kofferraum.
    Der Parallelbetrieb ist von Zivan und Atech bestätigt, also kein Problem.
    Brusa hat ebenfalls bestätigt, dass deren Ladegeräte parallel geschaltet werden können.
    Auch für die Brusa NLG513 / Zivan NG3 Kombination haben sie grünes Licht gegeben.
    Ich werde das die nächsten Tage beobachten und berichten.
    Micha

    AntwortenLöschen
  3. Ich mache mir nur Sorgen, weil die beiden zusammen
    doch etwas über 20A (22?)bei 220V aus einer Schukodose ziehen. (Du hast ja eine Stromzange,
    also miss das unbedingt mal nach!)
    Das macht dann eine ordentlich mit 16A abgesicherte Steckdose genau so lange mit, bis Du meinst es klappt, aber irgendwann fliegt die Sicherung dann doch! Deshalb: Bau einen Adapter von zwei Drehstromphasen auf zwei 220V-Dosen!....und lade
    wenns geht an einer Drehstromdose, oder halt
    an zwei 220V-Dosen, die an verschiedenen Phasen
    hängen (in dem Fall 380V zwischen den Phasen,
    aber jeweils 220V gegen den Nulleiter)
    Das war doch letztes Jahr schon ein Drama bei der Rallye......

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Franz,
    wir haben zu Hause das Problem nicht. Ich habe zwei unabhängige 230V CEE Steckdosen, beide mit 16A abgesichert.
    Zudem habe ich eine 400V /32A, die ich mit einem Adapter nutzen kann. Gesamt kann ich am HAK 400V 63A abrufen. Also alles im grünen bereich.

    Bei der Rallye wird es wieder spannend :-)
    Aber ich hoffe und denke, dass die Veranstalter, beteiligte Stadtwerke und EVUs dazu gelernt haben und uns auch die bereitgestellten Steckdosen mit ausreichend Absicherung zur Verfügung stellen.
    Wir haben jeweils ein 10m Kabel für jedes Ladegerät im Gepäck und können uns so "verteilen" :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.