Google AdSense

Dienstag, 29. November 2011

Arduino Zwischenstand

Viel zu berichten gibt es nicht, aber ich wollte mal einen Zwischenstand geben, wie weit es mit der Entladeschaltung ist.
Das Programm ist schon auf einem guten Weg. Mathias hilft mir bei Fragen und Problemen und Franz wacht aus der Ferne mit einem Auge über die Ergebnisse ;)
Leider fehlen noch immer die LiFePo4-Zellen für den Test, so kann ich leider nur warten, oder mir eine der "echten" Zellen schnappen.
Wie ich mich kenne, werde ich nicht länger als bis zum Wochenende aushalten und dann loslegen ;)

Das Schreiben und Auslesen der SD-Karte klappt gut. Ich schreibe eine .csv-Datei, die ich später mit Hilfe von OpenOffice zu einem Diagramm wandle.
Ich hoffe so einen Überblick über den Verlauf zu bekommen und Kenntnisse für die Mammut-Aufgabe der kompletten Kapazitätserfassung zu gewinnen.

Ein SD-Shield mit integrierter Echtzeituhr ist auf dem Weg. Damit umgehe ich die Zählung von Tackten etc. und habe eine definierte Größe, die ich mit in die Tabellen aufnehmen kann.

Franz Daisychain-Ansatz möchte ich mir gern genauer ansehen, sobald ich die Zeit finde und alle Bauteile habe.
Christians Box ist ebenfalls ein Blick wert, allerdings geht es mir im Moment mehr um die Grundlagenforschung, um zu verstehen, wie meine persönlichen Zellen ticken.

Kommentare:

  1. Klingt gut!

    Vielleicht findest Du mal so viel Zeit,
    um ein paar serielle Daten hin und herzuschicken.
    Ich arbeite derzeit mit 2400Bd
    eine eins (0000 0001)löst die Messung aus
    eine zwei (0000 0002) resettet den Datenstring.
    und die drei löst die Übertragung aus.

    Wenn Du meinem Messmodul also erst eine eins,
    dann eine zwei und dann eine drei schickst
    dann kommt hinten eine eins, dann die zwei,
    dann ein Messwert , und dann die drei raus.

    und weil das von Modul zu modul weitergereicht wird werden die Messwerte immer mehr......
    eins , zwei, Messwert .....Messwert , 3

    Aus einer Zeichenfolge ein bestimmtes Zeichen
    rauszuholen sollte kein großes Problem sein.

    Da ich mit etwa 1,1V Referenz arbeite und
    4 : 1 als Spannungsteiler habe, und die Werte
    0 bis 14 reserviert sind geht der theoretische Messbereich von etwa 0,06V (15) bis 4,4V (255)
    Diesen Bereich kann man noch spreizen um
    genauer zu übertragen.
    Die Module hängen direkt am Akku und laufen
    ab ca 1,8V insofern sind Spannungen unterhalb
    ohnehin nur Theorie...
    und etwas Spielraum zum Abgleichen brauche ich
    auch noch... aber 4,2V reichen eigentlich...
    Ich möchte nicht mit 5:1 vorteilen.
    Ich messe derzeit auf ca 5mV genau, das reicht mir völlig!

    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  2. ... sorry, mit 2 meinte ich natürlich 0000 0010

    .....peinlich... :-/

    AntwortenLöschen
  3. hallo,

    würde mich etwas mehr über die schaltung bzw. programmcode interessieren ... wäre dies möglich ?

    lg

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.