Google AdSense

Freitag, 27. August 2010

Prüfabsage vom TÜV Flensburg

Nach dem Gespräch mit dem Institut für Fahrzeugtechnik des TÜV Nord in Hannover, bin ich guter Dinge noch einmal nach Flensburg gefahren, um dort die Punkte zu besprechen, die für die Prüfung relevant sind.
Mein vorheriger Ansprechpartner ist leider nicht dort gewesen und wird es in dieser Woche auch nicht mehr sein und danach geht er in den Urlaub :-/
OK, den nächsten befragt und siehe da, es scheint nicht ein Problem des "nicht könnens" zu sein, sondern der fehlenden Zeit.
Man sieht sich nicht in der Lage, sich die Zeit für die Einarbeitung und die Prüfung zu nehmen. Außerdem müsste ich beides komplett bezahlen (etwa zei Tage Arbeit á 1000,- Euro) :-o

Sehr ärgerlich, hätte ich doch eigentlich ein Recht auf "ortsnahe Prüfung", dachte ich zumindest. naja, nun habe ich eine Telefonnummer aus Rendsburg bekommen (~50km), mit dem Zusatz "der wird Ihnen aber wahrscheinlich auch nicht helfen können" ...
OK, dann bleibt nur Norderstedt oder Hannover.

Mal sehen, was der TÜV Rendsburg mir sagt. Mit etwas Glück werde ich dort meine Prüfung ablegen können.

Kommentare:

  1. Moin aus Norderstedt
    Ich denke die Einzelabnahme wird immer die Regelgebühren nach Zeit und Prüfungsaufwand kosten .
    Mal ein anderer Vorschlag ,die Abnahme bei der DEKRA zu machen.
    Ich bin mal gespannt wie es weiter geht bei Euch.
    Viel Glück .

    Viel Grüsse H.-J.Schulz
    Hamburg-Schleswig-Holstein New Beetle Treff
    http://www.Blackeightball.de

    AntwortenLöschen
  2. Moin H-J,
    wenn meine TÜV-Station aber einen Tag (oder mehr?) braucht, um sich erstmalig mit dem Thema auseinanderzusetzen, dann würde ich das auch zahlen müssen ... sozusagen "Schulungskosten" :)

    DEKRA geht leider nicht, da hier eine Vollabnahme / einzelabnahme der Antriebsänderung durchgeführt wird.
    Nach meinem Wissen darf das nur der TÜV.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist richtig.
    Einzelabnahmen sind nicht immer gleich, sonst gäbe es dafür keine "Einzelabnahme" ;)

    Die DEKRA hat weder die Zulassung noch das Fachwissen dafür.
    Selbst der TÜV Nord hat das Fachwissen nicht in jeder regionalen Prüfstelle sitzen, solche Spezialisten sind eben nicht allzu häufig anzutreffen.

    Und bei einem Eigenumbau dieser Qualität (Antrieb, Elektrik, Sicherheitssysteme, Fahrwerk, Rahmen, Festigkeit der Mechanik etc.)
    gibt es viel zu checken, und ich denke so einiges davon ist noch nicht in den entsprechenden technischen Regelwerken erfasst und muss vom TÜV Kraft seiner Wassersuppe sicherheitstechnisch bewertet werden.

    AntwortenLöschen
  4. Habe noch eine klasse Seite gefunden zum e-Umbau von einem Beetle
    eventuell ist ja was wissenswertes dabei.
    http://www.cameronsoftware.com/ev/Welcome.html

    AntwortenLöschen
  5. Hi Michael,

    wir waren jetzt mit dem Smart beim TÜV Süd und das lief ohne Probleme. War allerdings das 2. Auto, das da vorgestellt wurde – das geht meistens schneller. Wir hatten eine 40seitige Zulassungsakte mit dabei. Infos zu jedem verbauten elektrischen Teil, Zerifikate für die Batterien, usw. Je mehr und detailierter desto besser.
    Der TÜV in Hamburg muss schon relativ gut Bescheid wissen. Die haben mehrere Fiat 500 von Krabag geprüft. Mit einem waren sie ja bei der eMiglia. Versuch's doch mal dort.
    Viel Glück auf jeden Fall.

    Tschau, Christian]

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.