Google AdSense

Montag, 22. September 2014

Adapterkabel Typ 2 auf CEE erfolgreich getestet

Endlich habe ich mir die Zeit nehmen können, um das selbstgebaute Typ2-Adapterkabel einmal zu testen.
Zuvor habe ich mir bei der "CITTI-Park" Gruppe eine RFID Karte für deren Ladesäulen abgeholt und die 5,- Euro Pfand hinterlegt.
Alles kein Problem, man wird mit seinen Daten erfasst und kann danach an den Säulen aller CITTI-Park Filialen gratis tanken.

So bin ich am Sonntag an die Säule gerollt, habe mein blaues Typ2-Kabel ausgepackt und begab mich an die Säule.
Karte vorgehalten, Steckdose öffnete sich, Kabel eingesteckt, anhand des verbauten 220 Ohm Widerstand als max.32A Kabel erkannt und schon geht es los.
Erst einmal mit 15,5A begonnen, dann das Ladegerät auf 25A umgeschaltet, alles ohne Probleme.

Um die Ladung zu beenden und den Stecker wieder freizugeben, die Verbindung zwischen CE/PE mit dem eingelöteten den 800 Ohm Widerstand und der Diode unterbrochen und die Säule gibt den Stecker wieder frei.

Alles super!
Vielen Dank CITTI-Park!
Unterstützer hier entlang:

Kommentare:

  1. So solls sein! .....wenn nur immer alles so problemlos klappen würde......

    AntwortenLöschen
  2. Was noch zu testen ist, ist das Verhalten einer Säule, die nur 16A leisten kann.
    Ob die unser 32A codiertes Kabel verweigert?
    Oder muss ich u.U. einen Umschalter einbauen?
    Wir werden es testen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die antwortet bzw läuft mit einem anderen Puls-Pausenverhältnis des
      1kHz-Signals an der Diode etc,und das müsstest Du auswerten.
      Die 220Ohm sagen der Säule nur, was Dein Kabel aushält.
      sonst nichts, also no Problem, solange Du nur 16A abnimmst
      Die Säule erklärt dem Charger per PWM des +-12V 1kHz Signals
      wieviel der aufnehmen soll. hab grad keine aktuelle Tabelle da.
      Das wurde ein paar mal geändert......

      Verfahren zur Auswertung: Takt hochohmig abgreifen per
      Komparator oder OP oder ???? ein Rechteck draus erzeugen mit
      definierter Spannung und das per Vorwiderstand auf einen Kondensator
      schicken. dann die Spannung messen.
      Wenns nur um die Erkennung 16 oder 32A geht müsste das mit einem
      4-fach OP bzw Komparator an 5V zu schaffen sein.

      Löschen

Vielen Dank.