Google AdSense

Donnerstag, 13. März 2014

LiFePO4 Zelle nicht wiederzubeleben

Wie bereits geschrieben, haben wir eine Zelle verloren.
In der Zwischenzeit habe ich versucht die Zelle wieder zu laden, doch sie verhält sich wie eine Brücke.
Die Zelle ist kurzgeschlossen.
Ich werde sie demnächst öffnen, damit ich die Zelle einmal von innen hier vorstellen kann.
Unterstützer hier entlang:

1 Kommentar:

  1. Wenn sie an Ihren Armen hängen, öffnen sie die Zelle besser nicht! Es ist reichlich gefährlich was sie hier betreiben ohne fundierte Kenntnisse von Lithiumbatterien zu besitzen. Das Elektrolyt in den Zellen kann hoch giftig mit Wasser reagieren und ein auslösen eines Kurzschlusses durch ein Öffnen kann fatale Folgen haben. Die Batterie gehört in den Sondermüll, der Verkäufer der Zelle muss diese nach Batteriegesetz unentgeltlich entgegennehmen und entsorgen. Defekte Zellen müssen in einer Sicherheitsbox bei ihnen abgeholt werden. Verlassen sie sich auch nicht all zu sehr auf ihre Messergebnisse jeder Zellhersteller setzt andere Elektrolyte ein und hat andere Fertigungsprozesse was Auswirkungen auf den Zellinnenwiederstand und damit auf die Lade- und Entladestrategie der Zelle hat. Sie werden also nicht lange Freude am elektrischen Fahren haben, wenn sie Zellen unterschiedlicher Hersteller in einem Strang betreiben wollen. Durch die Überladung der Zelle hat vermutlich ein Dendritenwachstum in der Zelle eingesetzt, was zu einem inneren Kurzschluss geführt hat. Ich empfehle den Sicherheitsleitfaden für Lithium-Heimspeicher gründlich zu studieren. Dort wird z.B. ausführlich beschrieben, welche Auswirkungen bei Überladung oder Ladung bei niedrigen Temperaturen auftreten. http://www.bves.de/tl_files/downloads/Downloads%20allgemein/Sicherheitsleitfaden_Li-Ionen_Hausspeicher.pdf

    Beste Grüße

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.