Google AdSense

Dienstag, 14. Mai 2013

Zivan NG3 Ladekurvenanpassung

Wir sind mit unserer derzeitigen Ladeendspannung unserer Ladegeräte am Limit angekommen.
Unsere Zivan NG3 Ladegeräte haben eine maximale Ausgangsspannung von etwa 158,5V.

Dabei liefert die 120V Version etwa 13A, die 132V Version etwa 15A.
Beide können etwa 3A mehr bereitstellen, aber wie bei allen elektronischen Bauteilen ist es für die Lebenszeit besser, nicht ständig am möglichen Limit zu laufen.

Für unsere 46 Zellen ergibt die maximale Spannung der Geräte 3,45V pro Zelle.
Das ist OK, aber für eine "100% Ladung" oder für kommende Zellenerweiterungen wäre eine Grenze erreicht.

Darum habe ich bei unserem Lieferanten Atech nach einer möglichen Erweiterung gefragt, die mit unseren bisherigen Einstellungen aber so nicht möglich sind.
Eine Lösung sollen zwei neuen ICs bieten, die wir bestellt haben.

Diese sind für uns programmiert worden und sollen uns eine Erweiterung auf 166V bringen, eine IUa Kennlinie bieten und eine Abschaltung bei 4A ermöglichen.

"IUa" bedeutet, es wird mit maximalem Strom (I) geladen, bis die vorgesehene Spannung erreicht ist und ab dann diese Spannung (U) gehalten wird, bis der vorgegebene Ladeendstrom erreicht wurde.
Dann wird ausgeschaltet (a).

Nachzulesen in der "DIN 41772 Stromrichter; Halbleiter-Gleichrichtergeräte, Formen und Kurzzeichen der Kennlinien".

Ich bin gespannt, ob die neuen ICs halten, was ich mir davon verspreche.

1 Kommentar:

  1. So ähnlich habe ich es bei meinem Monster-Charger
    auch gelöst. Da habe ich zwei Stromstärken
    einstellbar. erst wird mit viel Strom geladen, bis der erste Balancer anspricht (oder eine
    Spannung erreicht wurde)dann wird zurückgeschaltet
    und weitergeladen bis die Grenze wieder erreicht
    ist. Die Stromregelung erfolgt im Charger, die Spannungsmessung und Abschaltung wird vom BMS
    aus gesteuert. Der erste Probelauf war schon
    recht vielversprechend (50A) aber die Drossel,
    aus einem alten Trafo gewickelt kam wohl mit der
    Taktfrequenz nicht zurecht, da muss erst noch was besseres (Ringkern) rein. Bei der "Trafo-Drossel" wurde der Kern (nicht die Wicklung!)
    zu schnell warm. An meinem Prüfstand mit dem
    Still 11" Motor sind 200A kein Problem,
    zumindest so lange, wie meine 36Ah Bleiakkus das hergeben

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.