Google AdSense

Montag, 9. April 2012

Helwig Kohlen im Netgain WarP 9 Motor

In den USA ist gerade das Thema Kohlebürsten aufgekommen. Jack hat vom Hersteller den  Hinweis bekommen, dass er für seine Anwendung (Alltagsfahrten) im Escalade u.U. die "falschen" Kohlen in seinen zwei WarP 11 hat.
Er hatte bis dahin die Helwig H49 Kohlen installiert, die eher für "Dragracing" gedacht sind.
Die Empfehlung ging zu den H60, die eher zum "Cruisen" geeignet sind.
Dazu passten Meldungen von einem Netgain Besitzer, dessen Bürsten nach nur kurzer Zeit das zeitliche segneten.
In der heimischen Garage habe ich meine Kohlen daraufhin einmal geprüft.
Verbaut sind bei uns die Helwig H49 mit der Seriennummer: 96-621117-670-2-01
Die H60 für den Netgain WarP 9" und 11" HV haben die Seriennummer: 96-621117-674-3-01860

Das bedeutet, wir fahren mit den "Dragrace"-Kohlen und das seit ca. 8.000km.

Wer jetzt glaubt, er müsse sofort in seine Garage, die Kohlen aus dem Motor reißen und austauschen, den kann ich beruhigen.
Das Kohlenfach sieht sauber aus, der Film auf dem Kommutator ist gleichmäßig, wie auch der Abrieb / Verschleiß der Kohlen.

Die Kohlen haben noch eine Länge von 35mm (1.378 inches). Leider finde ich auf der Helwig Website die passenden Kohlen nicht und kann somit nicht sagen, wie hoch der Verschleiß ist.
Vielleicht hat von euch noch jemand mehr Infos dazu (Mathieu vielleicht?), wie lang die Kohlen bei der Auslieferung sind bzw, sobald sie sich gesetzt haben.
Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat, sind die Federn, die die Kohlen an den Rotor drücken.
Diese sind von der gleichen Bauart und ähnlicher Stärke, wie die Federn unseres alten D&D Motors.
Diese Art von Federn übt einen geringeren Druck aus, je kleiner die Kohlen werden.
Zudem hätte ich bei einem Motor mit > 1.000A lieber eine zuverlässigere Variante.

Bisher kann man weder auf der Helwig, noch auf der NetGain Seite die Kohlen bestellen. Ich habe Jack gebeten, dies einmal zu klären, damit es leichter für uns wird, Nachschub zu ordern.
Vielleicht legt sich ja auch Mathieu ein paar Sätze ins Regal und verkauft diese dann an alle Nichtamerikaner :-)

1 Kommentar:

  1. .....wenn das nach 8000km noch so schön aussieht, dann passt das auf alle Fälle! problematisch wirds erst, wenn der Anker erste Abnutzung zeigt.
    dann steigt der Verschleiss stark an.
    Wenn der Herr mit den Problemen Tim heisst,
    dann gehe ich eher davon aus, dass eine seiner Kohlen ein bisschen klemmte, und dann funkts da, was wiederum den Anker rauh macht, und dann nimmt das Unheil seinen Lauf.....
    Solche Kohlen können sehr lange halten!
    Ich habe etwas Erfahrung mit Erregermaschinen,
    und da laufen die meist ein paar Jahre im
    Dauerbetrieb bei 1400 U/min....

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.