Google AdSense

Samstag, 31. März 2012

Bremskraftverstärker-Relais getauscht

Bereits im vergangenen Jahr hatten wir das Problem, dass unser Relais für den Bremskraftverstärker dem Strom nicht gewachsen war.
Es fließen bis zu ~14,5A zur Unterdruckpumpe, in dem Moment des Schaltens sicher etwas mehr.

Wir haben darauf hin ein Finder Relais mit 16A mit Freilaufdiode eingesetzt. Aber auch das hat über die Zeit hinweg angefangen sich zu zerlegen. Die Folge war, dass auch bei ausreichendem Unterdruck die Pumpe weiterlief und nicht abschaltete. Das Relais "klebte".
Nun habe ich ein KFZ-Ralis, als eine Art Lastrelais, dazwischengeschaltet. Die 12V Versorgungsspannung kommen nun direkt über dieses Relais zur Pumpe.
Ausgelegt ist das neue Relais für 40A, was hoffentlich ausreichend ist. Ich möchte ungern eines der Kilovac-Relais dafür verwenden, da diese um einiges teurer sind.

Kommentare:

  1. Ich habe mir im Autozubehör gerade ein Relais bis 70 Amps gekauft. In Deinem Fall kommt es auf die "Klick-Rate" an, die das Relais schafft. Das einzige, was mir ein bisschen Sorgen macht, sind die Quetschverbinder :/
    Immer wenn ich früher ein Elektrisches Problem hatte, waren es diese Verbinder. Ich habe dann auf F-Crimps gewechselt und hatte nie wieder Probleme.

    http://www.crimpen.de/index.php?id=676&L=0

    Mathieu.)

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht sollte man hier einen Mosfet
    zum Schalten nehmen, dann wärs verschleissfrei.
    IRF4905 sollte gehen, wenn Du den Pluspol schaltest
    IRF1404 wenn gegen Masse geschaltet werden sollte.
    Das Gate muss natürlich in die andere Richtung geschaltet werden, damit die Pumpe läuft.
    also ggfs. noch einen kleinen Transistor vorschalten,der das Signal invertiert.
    Freilaufdiode nicht vergessen!
    Ich habe mit diesen Transistoren eine
    PWM-Brücke gebaut, die ohne Kühlkörper
    den Stellmotor des Smart-Getriebes betreiben
    kann.Das sollte reichen (>30A kurzzeitig)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.