Google AdSense

Mittwoch, 3. November 2010

i-Miev Verbrauch und Preis

So langsam werden die ersten "realen" Preise für den Mitsubishi i-Miev und seine Schwestermodelle Peugeot iOn und Citrôn C-Zero bekanntgegeben.
Ob 359,- Euro Leasingrate für fünf Jahre (21.540,-), oder 35.900,- Euro direkt auf den Tisch; ein Schnäppchen ist das alles nicht.
Bei Preisen die sich im Segment Audi TT oder A6 bewegen, wird es dem einen oder anderen schwer fallen, sich für die kleine "Knutschkugel" zu entscheiden ;-)

Mich persönlich haben die ersten Rückmeldungen aus der Praxis enttäuscht.
So soll der i-Miev die angegebenen 130km Reichweite nicht erreichen, sondern bei 70-80 Kilometern liegen.
Die 16kWh Energie an Bord sind vergleichbar mit unseren 14,6kWh im Beetle, die Endgeschwindigkeit ist mit 130km/h angegeben, die wir nicht erreichen (100km/h).

20-24 kWh sollen beim Mitsubishi pro 100km verbraucht werden. Da sind wir mit unseren 28kWh gar nicht so weit weg. Dieser Mehrverbrauch ist sicherlich unserem viel höheren Gewicht zu schulden. Der i-Miev wiegt 1100kg, unser Beetle wahrscheinlich 1500kg, was 36% mehr Masse ist, die bewegt werden möchte.
Zudem ist unser VW ein Umbau und keine komplette Neuentwicklung.

Bleiben die Kosten. Rund 13.000 Euro (bisher) zu 36.000 Euro ... wir bleiben wohl bei unserem Umbau :)

Kommentare:

  1. Tja,
    1500 / 1100 = 1,36

    20 kWh x 1,36 = 27,2kWh.........

    von nichts kommt nichts........
    Die können halt auch nicht zaubern!
    und dass ein city-EL entsprechend weniger
    braucht dürfte auch klar sein.

    ebenso gilt auch immer noch die
    uralte Faustregel, dass 100kg Auto etwa
    1l Sprit / 100km brauchen
    (Da hat sich sogar was positives getan)
    Aber echte Veränderungen sind da einfach
    nicht drin- Fortschritt hin oder her

    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  2. Hast Du den Beetle geschenkt bekommen oder warum vergleichst die Kosten des Beetle zum e-Beetle mit den Kosten eines reinen E-Fahrzeugs? Fairerweise sollten die Anschaffungskosten des Beetle ebenfalls berücksichtigt werden. Andernfalls ist Dein Vergleich wohl in keinster Weise korrekt.

    AntwortenLöschen
  3. OK, dann eben so: Ein VW Polo (etwa die Größe und Ausstattung des i-Miev) kostet mich (bei autohaus24) 9.311,- Euro, Umbausatz nochmal 10.000,- Euro drauf, zwei Wochen Urlaub, macht zusammen 19.311,- Euro.
    Für die einfachere Rechnung und Mechanikerhilfe sagen wir großzügige 22.000,-.
    Da sind noch 14.000 Euro Luft, gemessen an den "schlechten" Preisen, die ich als Einzelabnehmer bekomme sogar ein bisschen mehr.

    In einem Artikel über Produktionskosten habe ich einmal eine Aufstellung eines Fahrzeugs in der Golfklasse gesehen, der an Material und Entwicklungskosten bei rund 4.500,- Euro liegt.

    AntwortenLöschen
  4. ...apropos Preis des i-Miev...........

    Die Dinger werden in Japan mit
    umgerechnet 15000 € bezuschusst!!!
    Dann stimmts doch wieder.....
    (die wären doch blöd, wenn sie
    die Dinger jetzt auf einmal wo anders
    um die Hälfte anbieten würden.

    Einfach mal ruhig bleiben, und noch ein
    bisschen abwarten wie sich die Lage
    weiterentwickelt sobald die Konkurenz
    das Geschäft belebt.Das pegelt sich dann
    schon noch ein würde ich jetzt mal sagen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.