Google AdSense

Samstag, 30. Oktober 2010

Beetle Bremse fest?

Es sieht so aus, als hätten wir ein weiteres Problem entdeckt. Wieder eines, was nicht mit unserem Umbau zu tun hat, sondern der Beetle-Technik und der längeren Standzeit geschuldet ist.
Nach dem Tausch des Lichtschalters heute früh, war ich auf einer "längeren Fahrt" von 28,4 km / 76,2Ah (2,68Ah/km).
Beim Aussteigen roch es in der Garage nach warmem Metall. Die hintere Bremse auf der Beifahrerseite scheint zu schleifen, was auch ein Grund für den etwas erhöhten Verbrauch sein könnte.
Das werde ich mir gleich einmal ansehen und später eine weitere Probefahrt machen.

Nachtrag:
Es war die Bremse. Die Bremsscheibe ist ein wenig angelaufen und die backen saßen ziemlich fest. Nachdem ich die Belege abgenommen und alles gangbar gemacht habe, hoffe ich darauf, dass es so bleibt.
Ein neuer Bremssattel würde ca. 60,- Euro kosten und müsste wohl in einer Werkstatt eingebaut werden (wegen der Entlüftung). Da kenne ich mich nicht mit aus.
Daumen drücken, dass wir das Problem gelöst haben.

Kommentare:

  1. Entlüften ist kein Hexenwerk, wer ein komplettes Auto zum Elektrowagen umbauen kann, für den müsste das eigentlich ein Klacks sein. Um nicht mit dem arg umständlichen Pedalpumpen arbeiten zu müssen (und auch allein entlüften zu können), habe ich mir ein Entlüfterwerkzeug namens Eezibleed gekauft, welches mit Druck aus einem Reifen funktioniert und sehr problemlos klappt: Mit Dot4 füllen, erst auf den Bremsflüssigkeitsbehälter schrauben, dann ans Reifenventil klemmen (nicht andersrum sonst gibbet Sauerei!)und dann einfach der Reihe nach alle vier Entlüfternippel solange aufmachen, bis neue Bremsflüssigkeit blasenfrei austritt. 10 Minuten dauert das Ganze, inklusive aufbocken und Räder abmachen.

    Gruß
    Micha aus Aachen

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp Micha. Das meiste am Auto ist leicht selbst zu machen, wenn erstmal der vermeintliche Zauber gelüftet wurde, das stimmt.
    Ein Freund von uns scheint ein Entlüftungswerkzeug zu besitzen, das mit einer Handpumpe oder Kompressor funktioniert.
    Wenn das soweit kommen sollte, dann wird uns sicher jemand zur Hand gehen können.
    Im Moment sieht es ganz gut aus. Gegen Mittag sind wir ~25km unterwegs, da werde ich mal eine Nase Hinterrad nehmen und schauen, ob alles in Ordnung ist.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist auch ohne Spezialausrüstung keinerlei
    Aktion wenn man zu zweit ist.
    Ein Stückchen durchsichtiger Schlauch, der auf den Nippel passt, ein Glas oder Becher.
    Dann schauen, ob der Nippel aufgeht,
    Dann tritt der Helfer auf die Bremse,bleibt drauf,
    den Nippel kurz lockern, bis das Pedal durchfällt
    (drauf bleiben!)Nippel wieder anziehen,
    erst dann Pedal loslassen.
    Das Ganze ein paar mal machen bis keine Luft mehr kommt.
    Den Stand im Bremsflüssigkeitsbehälter
    dabei nicht aus den Augen verlieren.
    (da ist aber genug drin wenn er voll war)
    Das wärs fürs Erste.
    Da das aber eine gute Gelegenheit wäre, gleich die Flüssigkeit zu wechseln (ca. alle 2Jahre...)
    sollte man das gleich an allen vier Rädern so machen und vorher die alte Flüssigkeit aus dem
    Hauptbehälter absaugen und gleich mit neuer
    Flüssigkeit anfangen.Das ganze System mit einem
    Halben Liter Flüssigkeit zu spülen ist zwar gut,
    aber doch etwas übertrieben.(meine Meinung)
    Regelmässiges Wechseln ist aber wichtig,
    nicht nur wegen des Siedepunktes, sondern auch wegen eventueller Korrosion in den
    Bremszylindern.

    Nach getaner Arbeit unbedingt nochmal jeden Nippel auf festen Sitz kontrollieren!
    Behälter bis zu Marke füllen wenn die Bremsbeläge neu sind.
    Sollte der Stand irgendwann auf Minimum sinken,
    dann niemals einfach nachfüllen, sondern erst
    mal feststellen, warum das so ist.
    Normalerweise sind dann die Beläge abgenutzt.

    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Franz,

    supi was du alles kannst.

    bitte mail mich mal an: MerlinderMedicus@AOL.com

    Danke Dolf

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.