Google AdSense

Mittwoch, 21. Juli 2010

Geschwindigkeit und Drehzahl

Bisher funktionieren die Anzeigen für die Geschwindigkeit und die Drehzahl nicht. Deshalb bin ich seit gestern auf der Suche nach den entsprechenden Gebern, was gar nicht so leicht ist.
Der Drehzahlgeber scheint hinter dem Getriebegehäuse zu sitzen, wenn das bestätigt ist und ich dort fotografieren kann, gibt es ein Foto.

Mal sehen, wo ich den Rest finde. Wer hilfreiche Informationen dazu hat, gern mit uns teilen :-)

Nachtrag:
Aus einem anderen Forum habe ich ein Foto, auf dem der Drehzahlgeber eines Golf IV abgebildet ist. Da der Beetle ja nur ein "runder Golf IV" ist, sollte der ebenfalls dort zu finden sein.


Noch ein Nachtrag:
Gestern war ich kaum zu Hause, daher auch kaum in der Garage. Aber ich musste doch einen Blick in den Motorraum werfen und habe den Geschwindigkeitsgeber glaube ich lokalisiert :-) (roter Pfeil)Nun muss noch ein passender Stecker her ... und der Rest der Elektrik *schluck*.
Licht am Ende des Tunnels kommt hier aus dem Blog, den mails, dann hat Jörg sich schon für einen Besuch angekündigt und Tobias gestern mehrfach versucht mich auf dem Handy zu erreichen.
Mit eurer Hilfe bin ich da durchaus zuversichtlich jedem Stecker eine Bedeutung geben zu können :)

Kommentare:

  1. Hallo Michael,
    Hinter dem Getriebe, irgendwo unterhalb des
    Geberzylinders der Kupplung sitzt der
    Tachogeber vielleicht habt ihr den ja beim
    Motorausbau abgesteckt.
    Sollte eigentlich funktionieren!
    Schwieriger ists mit dem Drehzahlmesser
    wenn der nicht von der Zündung
    (verteiler) angesteuert
    wurde, dann saß der Geber beim Motor
    vorne an der Riemenscheibe.
    Wie das bei Euch war kann ich leider nicht
    sagen.....

    mfG
    Franz
    sagen
    Riemenscheibe

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich da nur anschließen, der Geber hinterm Getriebe ist für die Geschwindigtkeit.
    Irgenwo müsste da auch noch ein passender Stecker rumhängen.

    Die Drehzahlerfassung könnte mit einem Hallsensor erfolgen. Die Motorwelle hat doch eine Nut, ein richtig justierter Hallsensor würde jedesmal wenn er die Nut registriert einen Impuls abgeben, d.h. 1 Impuls pro Umdrehung.

    http://www.youtube.com/watch?v=1zlkgMDspbs&feature=related

    Gruß

    Uwe

    AntwortenLöschen
  3. Tachogeber (Geschwindigkeit) werde ich nachher mal schauen, ob ich den finde und einen passenden Stecker dazu.

    Drehzahlgeber soll unter dem Ölfilter gesessen haben, also der ist dann wohl weg :)
    Ich hätte die Möglichkeit die Zähne der Schwungscheibe über einen Reedkontakt / Hallsensor zu zählen und so die Umdrehungen auszugeben ... aber dafür müsste ich dann wohl etwas eigenes bauen.

    AntwortenLöschen
  4. Nachbauen geht wohl auch, schau doch mal hier:

    http://www.evsource.com/datasheets/speedsensor/wss_specsheet_rev1.2-2.pdf

    Gruß

    Uwe

    AntwortenLöschen
  5. Das mit Zähne zählen etc.wird nichts.
    (Frequenz zu hoch! habs schon mal versucht)
    Wenn Dein Drehzahlmesser halbwegs normal
    funktioniert brauchst Du zwei Impulse
    je Umdrehung.Leider(??) hab ich keine Erfahrung mit den "neueren" VWs nach Golf3.
    Der graue Stecker auf dem Bild müsste
    aber der Klopfsensor sein!
    Die Zündung sitzt etwas weiter rechts.
    An den Zündkabeln gut zu erkennen!
    Würde mich nicht wundern, wenn der Geber da in Richtung Schwungscheibe montiert war.
    Das sieht auf alle Fälle nach einer Zündung
    ohne bewegte Teile aus.Die könnte irgendwelche Nasen am Schwung auswerten.Ich habe aber auch von Gebern + gestanzten Scheiben etc gehört,
    die vorne an der Riemenscheibe sitzen.....
    ....wo sind die VW-Spezialisten???????......

    da oder am anderen Ende des Motors einen
    Standard-Industrie-Magnetsensor hinzusetzen
    wie in der PDF beschrieben sollte
    kein allzugroßes Problem sein und die Impuls-
    Leitung zum Drehzahlmesser sollte sich finden
    lassen
    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  6. Das Drehzahlsignal wird im Motorsteuergerät gebildet, das wird ohne Motor kaum funktionieren. Die Ader für das Drehzahlsignal zum Kombiinstrument findest Du hier:

    Steckverbindung, 10-fach, orange, im Schutzgehäuse für Steckverbindungen, im Wasserkasten links.

    Die Aderfarbe ist grün/braun.

    Gruß

    Uwe

    AntwortenLöschen
  7. Soory ich vergass, New Beetle = New Design. Der Wasserkasten ist nur von innen zugänglich. Schau mal hier auf Seite 31:

    http://www.stiefermann.homepage.t-online.de/_new_beetle_stuff/new_beetle_ssp_211-deutsch.pdf

    Viel Spaß

    Uwe

    AntwortenLöschen
  8. Hab grad ein wenig rumgegoogelt
    und u.a.folgendes entdeckt:

    http://www.stiefermann.homepage.t-online.de/_new_beetle_stuff/new_beetle_ssp_211-deutsch.pdf

    recht interessant...

    Ausserdem: Die Zündung hat zwei Geber!

    Einen Hallgeber an der Zündung der ein Geberrad
    abfragt, das offenbar am Flansch für den Schwung auf der Kurbelwelle angebracht ist.
    Das ist die komplette Einheit aus hinterem
    Wellendichtring und dessen Halterung etc.
    die hinten am Schwung sitzt.
    Wenn mans weiss ist das auf den Zeichnungen vom Motor sogar gut erkennbar

    Dieser Geber kriegt zwei Impulse je
    Umdrehung und steuert die Zündung.
    Damit die Zündung aber weiss welcher Zylinder grad dran ist gibt es den zweiten Impulsgeber
    und der ist mit dem grauen Stecker angesteckt.
    Der Klopfsensor ist das schwarze Teil dahinter.
    Der eigentliche Impulsgeber ist am anderen Ende
    des kabels und sitzt etwa da wo der Anlasser
    hinschautrechts unter dem Ölfilter.
    Aber ohne Geberrad geht da sowieso nichts,
    und ob der Drehzahlmesser einen oder zwei
    Impulse je Umdrehung kriegt, also welcher Sensor ihn denn wirklich ansteuert
    kann ich immer noch nicht sagen.

    Da ist wohl basteln angesagt

    Franz

    AntwortenLöschen
  9. guck mal da:

    ungefähr so schaut der Zündungs-Geber aus.
    (ist ein anderer, spiegelverkehrt)
    nicht der Impulsgeber!

    http://www.golf1.info/forum/print.php?threadid=40658&page=1&sid=3c63cec59f44e562aac333545c7cf877

    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  10. Die Drehzahlerfassung könnte auch mit einen kleinen Mabuchi-Motor (z.b.: ff-230 oder 280)erfolgen, dieser liefert im Generatorbetrieb 2 Impulse pro Umdrehung. Der Motor müsste nur mit gleicher Drehzahl wie der Antriebsmotor laufen. Das wäre am einfachsten mit einem Riemenantrieb zu lösen, am besten Zahnriehmen aus dem Modellbau und 2 gleiche große Riemenscheiben. Eine am Mabuchi-Motor und eine auf der Welle des Antriebsmotors.

    Gruß

    Uwe

    AntwortenLöschen
  11. ....oder jeder kleine lüftermotor
    aus einem PC oder so..........
    12V und die drehrichtung sollte stimmen.
    mfG
    Franz
    P,s. wobei ich auch die Idee hatte, den Drehzahlmesser als Amperemeter zu benutzen

    Ein Atmega bzw ATtiny sollte sich durchaus
    passend programmieren lassen.
    500A = 166Hz = 5000U/min 150A = 50 Hz =1500U/min
    (werd ich gelegentlich mal versuchen;
    ein Stromwandler kommt ja sowieso rein)

    AntwortenLöschen
  12. U/f Wandler geht auch einfacher:

    http://www.elektronik-kompendium.de/forum/upload/20080420150359.jpg

    Gruß

    Uwe

    AntwortenLöschen
  13. ....über 20 Bauteile....
    das müsste mit einem Attiny13,
    5v-Regler und Ausgangstransistor
    + 3Widerstände +1Elko (f.5V)
    noch einfacher zum schaffen sein.
    ca 10 - 20 Programmzeilen in Bascom
    jetzt will ichs wissen....... ;-)
    mal sehen obs bzw. wie es geht

    mfG Franz

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.