Google AdSense

Sonntag, 6. Juni 2010

Sammelschiene / Sammelstützpunkt

Neben den Schwierigkeiten mit dem Motorkuppler, dem Aufbau unserer Solaranlage und der Zeit die für die Familie übrig bleiben soll, versuche ich die noch offenen Punkte auf meiner Teileliste abzuarbeiten.
Ein Punkt war es, eine vernünftige Möglichkeit zu schaffen, die Haupleitungen des Batteriepacks mit Motor und anderen Verbrauchern zu verbinden.
Erste Gedanken gingen in die Richtung ein Kunststoffgehäuse herzustellen, mit einer Kupferschiene zu versehen und diese mit Bolzen zu einer Sammelschiene zu montieren.
Doch bei einem Besuch im Baumarkt, bin ich in der Bootsabteilung auf interessante Bauteile für Elektroumbauer gestoßen.

Bei Booten und Yachten ist es gängige Praxis an Bord eine größere Anzahl von Batterien mit zu führen. Klar, auf dem Meer gibt es keine Steckdosen, da muss der Strom eben mitgebracht werden :-)
So ist es üblich, dass hohe Ströme zwischen verschiedenen Batterieblöcken geschaltet werden und dafür nötige Bauteile hergestellt werden.

Ein solcher Hersteller ist die Firma "Bep Marine".
Diese stellt unter anderem Batterieschalter her, mit denen bis zu 2000 Ampere (!) geschaltet werden können. Das ist für alle interessant, die einen Wartungsschalter, oder "Not-Aus"-Schalter einbauen möchten.
Für unser Projekt habe ich uns einen Sammelstützpunkt und eine Sammelschiene bestellt, die bis 500A im Dauerbetrieb vertragen.
Für beide Teile habe ich 101,17 Euro ausgegeben. Die Teile sind schnell geliefert worden (Mörer Schiffselektronik) und sehen robust aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank.