Google AdSense

Dienstag, 27. April 2010

Schablone für den Getriebeadapterring

Die Schwungscheibe, Kupplung und Welle zusammenmontiert, habe ich diese auf die Getriebewelle geschoben.Dabei viel mir auf, dass die Schwungscheibe nun aus der Geriebeglocke hervorsteht, weshalb ich einen Adapter bzw. Distanzring bauen muss.
Als Schablone für das spätere Aluminium habe ich eine Holzplatte gewählt (lag gerade rum) und diese zweimal ausgesägt.Kurz montiert, sieht das Ganze schon sehr gut aus, nun muss ich günstig an zwei Aluminiumplatten kommen, um meine Schablone zu übertragen.

Kommentare:

  1. Hallo Michael,
    Ich hoffe mal, jetzt nicht zu nerven,
    aber vielleicht verstehst Du jetzt, warum ich
    meinte, Du solltest Schaft und Scheibe
    aus einem Teil fertigen (lassen).

    Druckplatte + Mitnehmer + ca 2cm Scheibe,
    innen ausgedreht(Vertiefung für Mitnehmer)
    und unbedingt in einem Arbeitsgang von
    der Druckplattenseite aus gedreht und
    gebohrt, das passt da rein.
    auch ohne Distanzring.
    Achte auch drauf, dass das Ausrücklager
    ganz weit drin ist! (automatische Nachstelllung? ich weiss grad nicht obs
    per Seil, (dann lockern) oder hydraulisch
    betätigt wird.(dann zylinder ganz reinschieben und so fixieren)
    Wenn Du einen Wellenstummel an den Schwung
    schrauben willst, dann ebenfalls unbedingt
    in einem Arbeitsgang bohren, ausdrehen ,
    Passung für Schwungmitte und die
    Auflagefläche abdrehen.
    Wenn Du das Teil ausspannst, muss alles
    fertig sein was rund laufen muss!
    Das kriegst Du nie wieder genau so
    eingespannt!!!!! dann eierts!!!!
    Die Rückseite und Gewinde gehen nachher.
    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag:
    1.Ich habe noch ein bisschen rumrecherchiert,
    weil ichs nicht recht glauben kann, dass da was
    übersteht.VW-Reihen-Motoren sind normalerweise
    hinten völlig flach, nur die Halterung
    für den Dichtring und der Kurbelwellenstumpf
    stehen da über!!!!!! (ca. 1cm, deshalb ist der
    schwung auch hinten ausgedreht)
    Der Schwung muss deshalb
    vollständig innerhalb der Kupplungsglocke
    Platz haben. Ich denke, dass das passt, sobald
    Du Dein Ausrücklager an der richtigen Stelle
    hast.Ich gehe von hydraulischer Betätigung aus.
    (kann mich irren) die Geberzylinder wandern raus bis Anschlag, wenn da keine Kupplung
    dran ist(Feder!)so stellt sich das dann
    selber nach.Dein Ausrücklager sitzt viel zu weit vorn, zu erkennen auch an der Stellung
    des Ausrückhebels.Der muss in die andere Richtung geneigt sein, wenn oben der
    Geberzylinder sitzt.
    das kannst Du sicher um genau den fehlenden Weg samt Hebel zurückdrücken. Der Ausrückhebel muss dann in der Stellung fixiert werden bis alles zusammengebaut ist.
    2. Die Präzision des Adapters für den Schwung
    (den Du offenbar verwenden willst ist,
    was ja kein Problem ist, vom unnötigen
    Gewicht mal abgesehen)
    ist von allerhöchster Priorität!!! jede
    kleinste Unstimmigkeit wirst Du nachher
    als Vibration spüren.Nachdem ohnehin ein Gewindebohrer gebrochen ist, solltest Du beim
    nächsten Anlauf erst mal die Dreharbeiten
    bis zum letzten abgeschlossen haben,bevor
    Du an die Stirnseitigen Gewinde rangehst.
    Die Zentrierpassung für den Schwung konnte
    ich auch nicht entdecken (Wichtig!!!!!)
    der hat nicht umsonst so ein großes Loch
    in der Mitte.Die Bohrung für die Motorwelle
    muss ein paar hundertstel Untermaß haben,
    damit man das dann per Reibahle anpassen kannst. (das sind zöllige Maße bei den Amis!)
    Wie willst Du das so genau messen ?
    Da kannnst Du Dir kein Spiel leisten,
    das muss zäh zusammengehen!
    Das kriegt niemand auf einer manuellen
    Drehbank auf Anhieb passend, das muss
    angepasst werden.An nochmal einspannen und
    nochmal was wegdrehen darfst Du gar nicht
    erst denken ! jede normale Drehbank
    läuft ein paar hundertstel unrund, nur das was gerade bearbeitet wurde läuft in der Mitte,
    aber niemals die Stelle, wo das Teil
    eingespannt ist.
    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  3. nochmal Nachtrag:

    http://www.motor-talk.de/marktplatz/vw-polo-9n-1-2l-12v-64ps-motor-bme-bj-2007-komplett-t2382880.html

    Da gibts das beste Bild hierzu,
    das ich auf die Schnelle finden konnte.
    ist zwar nicht ganz genau Dein Motor,
    aber Du siehst genau,dass zwischen
    Schwung und flache Motorrückseite
    ein Blech reinpasst (bzw. reingehörte)
    und der Schwung somit komplett in der Kupplungsglocke verschwindet.
    Da brauchst Du keinen Distanzring!
    Das passt schon so wie es ist.

    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.