Google AdSense

Mittwoch, 14. April 2010

Neuer Anlauf - Getriebeverbindung

Gestern habe ich unsere Welle abgohlt, leider nicht fertiggestellt :-(
Für die super Unterstützung der Jungs bei ISN möchte ich mich aber bedanken, werde sicher wieder mal vorbeischauen, spätestens wenn der rote Flitzer läuft ;-)

Nun geht es für uns allerdings von neuem los.
Wir suchen nach zwei Dingen:
- Information über die Getriebewelle von unserem New Beetle (9C1) Baujahr 1999, ehemals 2 Liter / 85kW Motor (AQY)
Wer kann mir sagen, welche Innenverzahnung ich benötige, um eine Verbindung zum Getriebe herzustellen?

- Eine Firma, die uns eine (günstige) Verbindung herstellen kann, zwischen unserem Motor und dem Getriebe.

Also, wenn ihr einen Tipp für uns habt, sind wie euch sehr dankbar :)

Kommentare:

  1. Moin Moin,

    ich würde Dir eine "Lovejoy"-Kupplung empfehlen. Weiteres siehe hier: http://www.lovejoy-lss.com/uploadedFiles/Catalogs/ElastischeKlauenkupplungen.pdf

    Schau mal auf Seite 9

    Gruß

    Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Du könntest das Teil aus Deiner Kupplungsscheibe als Elektrode nehmen um
    dessen kontur in das Wellenende erodieren zu lassen. (-----oder einfach eine Kupplung reinbauen...Ich meine das ernst.....!
    es zwingt Dich ja keiner, sie nachher zu benutzen)
    Bau das Teil fast genau so wie Rüdigers Adapter für die Mitnehmerscheibe,
    aber eben um die paar cm größer, so dass die Druckplatte auch mit draufpasst.
    Nicht die Mitnehmerscheibe verschrauben,
    sondern die ganze Kupplung draufsetzen!

    Die genauen Maße der Fläche kriegst Du von
    Deiner Schwungscheibe, Der Platz ist da,
    ein neuer Kupplungssatz kostet nicht die Welt
    und der Flansch ist nicht mehr Aufwand als
    Deine Welle mittlerweile verursachte.

    Wichtig ist, die Fläche und die Bohrung
    in einem Aufspannen fertig zu drehen,
    damit da nichts eiert.
    Nachher noch auswuchten.
    (Das macht jeder Motoreninstandsetzer,
    die montieren auch Riemenscheiben.....)

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank Uwe, vielen Dank Franz.

    Franz, Du meinst so, wie der Adapter, den ich vorher für den "alten" Motor geplant hatte (http://e-vw.blogspot.com/2009/11/motorkuppler-und-kupplungsscheibe.html)?

    Mir gefällt der Schwungkörper dabei nicht. Daher dachte ich an eine Welle.

    Leider habe ich von den Alten Teile nichts mehr liegen (Schwungscheibe etc.) und die Kupplungsscheibe (Mitnehmer?) habe ich auseinandergenommen, um an die Innenverzahnung zu kommen :-/

    Du meinst also eine neue/gebrauchte Kupplungsscheibe besorgen, neue Scheibe drehen und auf die Motorwelle stecken?

    AntwortenLöschen
  4. Moin Moin,

    Michael wenn Dir die Schwungmasse nicht gefällt, wie wäre es dann mit der Lösung eines Anderen New Beetle Umbauers:

    http://www.cameronsoftware.com/ev/EV_AdapterPlate.html

    Für sowas könnte man auch die Lovejoy-Adapter mißbrauchen und hätte obendrein noch den Vorteil der Dämpfungselemente.

    Gruß

    Uwe

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Michael,
    Ja genau!
    Uwes Lösung aus dem Link ist die Methode
    mit Erodieren des Profils des Mitnehmers.
    (ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Kontur auf andere Art entstanden ist)
    Erodieren mit Stahlelektrode geht!
    wenn auch nicht so gut wie mit Kupfer.
    (Mein Bruder baut Spritzgußformen, ein bisschen
    kenn ich mich da auch aus.....)

    Trotzdem würde ich persönlich einfach eine Kupplung reinsetzen. Und genau aus dem Grund
    der reduzierten Schwungmasse eben nicht den alten Schwung sondern eine leichtere Scheibe
    auf der Motorwelle.
    Ein Flansch für den Schwung ginge durchaus,
    aber bis man den baut und die Gewinde schneidet
    und nachher alles überflüssige von der Schwungscheibe entfernt hat man die Scheibe
    mit Passung für die Motorwelle 2X gebaut.
    Aber keine Angst, das bisschen Masse wirst Du eh nicht merken.
    Ich wiederhole mich zwar, aber ohne Kupplung kein vernünftiges Schalten, und wenn man nicht
    schalten will braucht man eigentlich auch kein schweres Getriebe und dann müsste man so konsequent sein statt des Getriebes das
    Differential eines BMW reinzusetzen und sich über das gesparte Gewicht freuen.
    (Die Übersetzung eines 318er passt gut!)
    Rückwärts wird dann der Motor umgepolt.
    So würde das ein "Hersteller" machen aber nicht,weils besser ist, sondern weils billiger ist.
    Du hast das Getriebe, also solltest Du es nutzen.Die Kupplung weglassen ist am falschen Ende gespart. kann sein,dass ich mich irre, aber da müsste eigentlich jede VW-Kupplung
    aus einem nach vorne geneigten Motor passen.
    Golf 1,3-1,6, Polo Lupo etc besorg Dir so eine Einheit vom Schrott, dann hast Du die Maße für
    die Stirnseite der Platte/Scheibe.
    Position richtet sich nach dem Ausrücklager,
    aber der Platz ist da!Der originalmotor war
    hinten genau so flach wie Dein Blech
    Die Kupplung wird nachher ja nicht beansprucht.
    Du brauchst sie nicht zum Anfahren und
    womöglich nicht mal beim Fahren weil das meiste
    im dritten geht.... da kannst Du also auch eine gebrauchte reinsetzen.
    Ein Austauschsatz kostet später(?) ca 50€ was solls....
    Die Scheibe ist ein Fall für CAD/CAM wegen der
    Passung/ Passtifte (?) für dir Druckplatte etc.
    aber überhaupt nicht schwierig zu fertigen.
    Aufgesteckt und befestigt wie eine
    Riemenscheibe
    .....Du kennst ja Profis!.........


    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  6. Danke für eure Kommentare.
    Zu Camarons New Beetle: so wie er das gemacht hat, hatte ich es auch geplant. Das kleine Stück aus der Kupplungsmitnehmerscheibe einfach in die Welle übernehmen und alles zusammenstecken.
    Camaron selbst schreibt leider nicht auf seine dort angegebenen mails zwecks Austausch zurück, habe ich schon ein paar mal probiert. Schade.

    Zu der Kupplung Franz, in der Zwischenzeit würde ich tatsächlich die Kupplung komplett im Auto lassen, aber wie schon erwähnt, die ist mit dem Motor weg :-/
    Ich denke ich werde mir eine neue besorgen und schauen, was ich machen kann.

    Ansonsten die direkte Welle ...

    Wenn Du gute Kontakte zu einem guten und günstigen Maschinenbauer hast, dann immer her damit :)

    AntwortenLöschen
  7. Es gäbe noch eine Möglichkeit...
    Du könntest eine Kupplungsscheibe nehmen und
    nur den innerern mitnehmer mit dem Ruckdämpfer
    nehmen, alles was aussen dran ist abdrehen.
    Auf Deine Welle eine passende Scheibe/Ring
    aufschweissen, plandrehen bzw. Passung und die Innenverzahnung mit dem Ruckdämpfer draufschweissen( aussenrum schweissen)
    müsste auch gehen- ohne kupplung halt.

    Wieso das mit dem Verschweissen der innenvezahnung nicht gehen soll ist mir nicht ganz klar- machen andere doch auch........
    Da könnte man die Welle hinten soweit
    audrehen, wie der innere Aussendurchmesser
    des Innenverzahnten Teils ohne die Nasen.
    dann Schlitze für die Nasen reingeschnitten,
    zusammengesteckt und von aussen her die Schlitze wieder sauber zugeschweisst, Wo soll das denn bitte dann noch hin?
    Die Innenverzahnung dabei schützen!
    Schraube + Beilagscheibe oder so wg. Spritzer
    ....einfach mal als vorschlag......
    Nur das Ding dabei nicht ausglühen!
    Das sollte durchaus funktionieren!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.