Google AdSense

Sonntag, 20. September 2009

Batterien eingebaut

Nachdem der Kofferraum mit dem Batteriekasten versehen wurde, können nun die Batterien an ihren Bestimmungort. Das Einsetzen geht recht schnell, was aufhält ist das Anschrauben der Brücken.
Um einen möglichst guten Kontakt herzustellen und die Übergangswiderstände gering zu halten, habe ich jede Brücke mit Elektronik-Kontaktspray von Liqui Moly eingesprüht. Ich hoffe das es hilft :-)

Die mitgelieferten Zellenverbinder erleichtern die Arbeit ungemein. Allerdings passen sie nur für die Verbindung zweier Zellen übereinander, nicht quer.

Die fehlenden Verbindungen habe ich mit dem bereits gelieferten 50mm² und den Rohrkabelschuhen hergestellt. Im Anschluss schnell mal gemessen was die Spannung sagt: 108,9Volt - passt!

Kommentare:

  1. HI Michael,

    schauen super aus die blauen Akkus. Hast du mal beim TÜV nachgefragt ob die die ISO-, CE- und sonstigen Zertifikate hier anerkennen? Oder fährst Du nach erfolgreichem Umbau hin und lässt es drauf ankommen?

    Tschau, Christian]

    AntwortenLöschen
  2. HI Michael,

    vielleicht findest Du diesen Blog auch interessant:
    http://jackrickard.blogspot.com/

    Der Jack baut einen Mini Clubman um und hat einen Teil der Akkus auch so angeordnet wie Du im Käfer. Die Akkus, die ganz innen sind könnten relativ warm werden. In dem Blog steht drin wie und wo er den Lüfter plaziert hat.

    Tschau, Christian]

    AntwortenLöschen
  3. Hi Christian,

    ich werde einfach hinfahren, vorstellen und abwarten, was ich alles umbauen und nachreichen musst. Ist zwar umständlich, aber im vorfeld möchte keiner so richtig mit Infos rausrücken und alles ist seeeehr allgemein gehalten.
    Ich hoffe da auf mein Glück :)

    Danke für den Link zu Jack. Werde ich mir mal durchlesen, was er mit seinem Wagen angestellt hat :)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Michael,

    ein "Steven" von SE hat mir zahlreiche PDFs mit ISO- und CE-Zertifikaten geschickt. Hast du die und/oder waren die bei der Lieferung der Akkus dabei?
    Ich habe diese PDFs alle mal zum TÜV Süd hier in München Garching geschickt und bekomme hoffentlich nächste Woche Bescheid wie die zu den Akkus aus China stehen. Ich hoffe mal, dass die keine großen Probleme machen vorausgesetzt alles ist sicher montiert und verkabelt.

    Der Jack hat auch ein sehr interessantes Video über seine Überlegungen zu BMS Systemen gemacht. Wenn du Zeit hast, dann kämpfe Dich mal da durch. Ich fand es sehr informativ, weil da mal jemand von der MAterie redet, der richtig Erfahrung damit hat. Auf dem ElWeb-Forum beten viele Leute auch nur das nach was sie woanders gelesen haben.

    Tschau, Christian]

    AntwortenLöschen
  5. Bei dem Akkus lagen nur die Prüfprotokolle der Akkus mit Tabellen der Seriennummern und geprüften Spannungen.
    Ich habe zwar schon ein paar Unterlagen, aber ich bin für jedes weitere Papier dankbar, was ich bekommen kann.
    Lieber eines doppelt, als eines zu wenig :)

    AntwortenLöschen
  6. Das mit der Temperatur ist wirklich ein
    mögliches Problem!
    Deshalb hat der Elektro-Peugeot sogar
    einen Kühler.
    Vielleicht reichen ja Alubleche zwischen den Akkus,um die Wärme abzuführen,
    falls es da tatsächlich heiss hergehen sollte.
    Solltest Du zumindest nicht vergessen darauf ein wenig zu achten bevor was passiert.

    AntwortenLöschen
  7. Mal eine Frage am Rande: Wie sind die Batterien bzw. der Kasten befestigt, dass er nicht bei einem Auffahrunfall die Rücksitzbank durchbricht und die Insassen erschlägt? Das sind ja immerhin reichlich kg, die an Masse bei einem Unfall zerren.

    AntwortenLöschen
  8. Die Grundplatte liegt auf dem Bodenblech des Beetle auf und läuft nach vorn keilförmig zu und steht zudem gegen die Rückbank, die fest mit der Karosserie verbunden ist. Den Batteriekasten habe ich nach vorn hin mit starken Metallwinkeln verstärkt und es kommen noch ein Gurt und ein Deckel dazu. Die Masse ist ca. 140kg.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.