Google AdSense

Freitag, 3. Juli 2009

Potentiometer ist angekommen

Heute habe ich mein Paket aus Indien von der Post abgeholt.
Ein kleines unscheinbares Päckchen mit einem grünen kleinen Aufkleber drauf und einer zusätzlichen Information der Post, dass mein Paket zwischendurch geöffnet wurde.
Da wollte wohl jemand nicht glauben was in dem Paket ist, oder war einfach nur neugierig ;-)


Nun habe ich das nächste Teil des Puzzles bekommen. Gestern habe ich den Motor schon mal drehen lassen. Zwar nur mit 12 Volt aus einer normalen Autobatterie, aber ich musste unbedingt das Geräusch hören. Er läuft! :-)
Heute dann das Poti als Ersatz für den "Gasfuß". Ab jetzt kann mit dem Tritt auf das Fußpadal dieser Wiederstand verändert werden, damit der controller weiß, was er zu tun hat.


Dieses Poti ist vom Aufbau un der Funktion ähnlich dem Curtis Throttle PB-6 0-5K. Im Grunde ein Drehpotentiometer mit einem Hebel und einer Feder. Die Feder sorgt dafür, dass nach dem Einbau das Gaspedal wieder nach oben gezogen wird, wenn man "Gas" gegeben hat. Hier wird aus Sicherheitsgründen noch eine weitere Rückholfeder verbaut, um sicher zu gehen, dass das im Betrieb auch doppelt abgesichert ist.

Kommentare:

  1. Wie ich feststelloen musste, ist der Gegendruck der verbauten Feder sehr lau. Es vermittelt dem Gasfuß kaum einen Wiederstand und somit nichts über die Position. Weiterhin sollte auch auß Sicherheitsgründen eine 2te stärkere Feder den Arm der PotBox zurück holen, damit nicht Vollgaß anliegt, wenn eine der 2 Federn bricht.

    Viele Grüße

    Rüdiger

    AntwortenLöschen
  2. entschuldige meinen Erguß, vielleicht sollte ich die Artikel erst lesen, bevor ich mich hier ergiesse. Du hast es ja schon erwähnt.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Tipp. Du hast ja schon praktische Erfahrungen, wie ich gesehen habe. Bin auf Deine Jungfernfahrt gespannt :-)

    AntwortenLöschen
  4. wie sieht das eigentlich mit dem Zoll und dem Import aus anderen Ländern aus? Welche kosten kommen da auf mich zu?

    Hab günstige Batterien in der USA entdeckt, weiß aber nicht ob das sich mit den Zollgebühren auch noch lohnt.
    hier ein Link.
    http://www.cloudelectric.com/product_p/ba-27dc36.htm

    AntwortenLöschen
  5. Du kannst in etwa damit rechnen, dass Du ca. 300 Euro Frachtkosten, 2,5% Zoll, 19% Umsatzsteuer und 250 Euro Hafengbühr bezahlen wirst.
    Zusätzlich der Speditionsgebühren, falls Du nicht selbst zum Hamburger Hafen fahren möchtest.
    Da wirst Du für Bleibatterien hier in Deutschland sicher einen ähnlichen Preis bekommen, schätze ich.

    Rüdiger baut gerade seinen polo mit Blei auf. Frag doch mal dort an, was er wo bezahlt hat.
    http://polo-zero.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Vielen Dank.